PAUL Gedichtbände

Bestellungen an Manfred Sestendrup

Adresse: Overbergstraße 11, 48249 Dülmen

Telefon: 02594/84975

E-Mail: M.Sestendrup@t-online.de

 

PAUL tageweise (lyrische Biographie V)

Tagebuch und neue Gedichte

96. S. (Fadenheftung; Schutzumschlag)

10,- Euro plus Versand

 

zurück zu "Gedichtbände"

der mai ist gekommen

 

und im mai reißt der himmel auf

wie eine prall gefüllte einkaufstüte

und um paul rum

liegen äpfel plätzchen ein buch eine flasche

auf seiner ausgebreiteten decke

 

 

gedankliche behinderung

 

paul glaubt von sich

er sei der zentrale stratege

doch wer immer im mittelpunkt steht

steht oftmals auch im wege

 

 

sich anpaulen

 

statt fordernd laut

nach freunden schrein

ganz leise selber einer sein



zwischen den fronten

 

seit paul sich

zum vermitteln entschlossen wird er

von unten mit feuer versengt und

von oben

mit wasser begossen


 

 

pauls gleichaltrige muse

 

die jungen schreiben

in hellen zeiten

ein dunkles gedicht

die alten schreiben

in dunklen zeiten

ein helles gedicht

 

die jungen haben

die alten wollen

licht

 

so entsteht ein gedicht

 

 

lob des mittelmaßes

 

ein großer passt nicht drunter durch

ein kleiner kommt nicht oben drüber

nur paul

schafft's überall hinein

so schön kann

mittelmäßig sein


 

charakteraufnahme

 

der fotograf braucht lange

bis paul mit seinem porträt

zufrieden ist

paul ist nicht eitel

das soll man

auf dem foto aber auch sehen

 


23. April

Das macht den Unterschied - nicht nur in der Schule:

Die einen erleben die Welt mit offenen Augen, die anderen nur mit offenem Mund.

 

6. Juni

Schon zum vierten Mal innerhalb weniger Tage regnet es in Deutschland.

Schon zum vierten mal innerhalb weniger Jahre ist die Regenzeit ausgeblieben in der Sahelzone.

Deutsche wollen deshalb nach Süd-Europa fliehen.

Sahel-Bewohner wollen deshalb nach Süd-Europa fliehen.

Wie sich die Pläne gleichen.

 

16. September

Der 60. Geburtstag tut gar nicht weh: Nutze mit Familie und vielen geladenen Freunden einen sonnig-warmen Spätsommer-Sonntag, um die Zukunft wieder etwas größer zu reden.

 

1. Februar

Verabschiedungen haben auch etwas von Entblößung. Berufliche Verdienste werden ein letztes Mal gewürdigt und bleiben dann (wie abgelegte Kleidungsstücke) in der Institution zurück. Bloß auf den Beruf fixiert, stünde man nackt.

 

13. Februar

Es beginnt die Zeit des Blumen-aus-der-Erde-Guckens, wie Mutter es zu sagen pflegte. Die ersten Blumen gucken schon zurück: Winterlinge und Schneeglöckchen. Winterlinge, gelb wie die Illusion von Sonne, Schneeglöckchen, weiß wie die Realität von Schnee-Resten.

 

17. März

An manchen Tagen zwingen Gelegenheiten Dichter zu gesunden Gedanken wie eine Mutter ihr Kind zu Vitaminen.

 

 

© Manfred Sestendrup

Alle Rechte an allen Texten beim Autor